Infos zur Traumatisierung

Foto: David Schiersner, Lizenz: CC BY 2.0, Quelle: Flickr

Foto: David Schiersner, Lizenz: CC BY 2.0, Quelle: Flickr

Schon gewusst? Traumatisierung ist eine seelische Verletzung

Das Wort “Trauma” wird aus dem Griechischen mit “Wunde” oder “Verletzung” übersetzt. Mittlerweile hat man herausgefunden, dass nicht nur der Körper verletzt werden kann, sondern auch die Seele oder Psyche.

Was Schlimmes erlebt? Bin ich gleich traumatisiert?

Bedrohliche, belastende Situationen kann der Mensch manchmal ganz gut überstehen und es geht ihm dann nach kurzer Zeit wieder gut.

Anders kann es sein, wenn das Erlebnis sehr schlimm war. Das kann zum Beispiel Gewalt durch andere Menschen sein oder auch eine extreme Lebensveränderung. Manchmal reicht ein Erlebnis aus, um die Seele zu verletzen, manchmal sind es auch mehrere schlimme Erlebnisse.

Der Körper, besonders das Gehirn, hilft der Psyche, alles zu verarbeiten. Nicht immer schafft er das alleine, dann brauchst du Hilfe.

Wie macht sich so eine seelische Verletzung bemerkbar?

Nach bedrohlichen, belastenden Situationen können alltägliche und gesundheitliche Beeinträchtigungen entstehen.

Hier haben wir einige aufgelistet, vielleicht hast du das ein oder andere auch schon mal erlebt?

  • Erinnerungen an das schlimme Erlebnis
  • Albträume
  • Schlafprobleme
  • Angstzustände
  • depressive Verstimmungen
  • Gedankenkreisel
  • Zukunftsängste
  • Unruhe
  • Schweißausbrüche ohne sich groß angestrengt zu haben
  • Herzrasen in bestimmten Situationen
  • plötzliches Erstarren
  • Gefühl, oft neben sich zu stehen
  • Vermeidung bestimmter Orte
  • Kontrollverlust
  • nicht richtig da sein

So können wir dir helfen:

In der Beratung bei uns kannst du erste Informationen zur Traumatisierung erhalten.

Wir können dir Fragen beantworten. Was sind traumatische Ereignisse? Welche Symptome und Folgeerkrankungen gibt es? Wie können traumatische Ereignisse verarbeitet werden? Welche weiteren Anlaufstellen gibt es noch?

Auch kann die Beratung unterstützen, um zum Beispiel stabiler zu werden, Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten wiederzuerlangen und sich sicherer zu fühlen.

Mehrmalige Beratung möglich

Gerne kannst du auch über einen längeren Zeitraum kommen. Vielleicht hast du gemerkt, dass dir Gespräche gut tun oder dir die Beratung hilft, deinen Alltag besser auf die Reihe zu bekommen.

Wir sind kein Ersatz für eine Therapie oder einen Besuch beim Hausarzt. Einen Check beim Hausarzt empfehlen wir, um körperliche Beschwerden oder Erkrankungen auszuschließen. Wenn du eine Therapie machen möchtest, kannst du die Zeit, bis sie startet, bei uns mit Gesprächen überbrücken.

Wenn du weitere Fragen hast, wende dich an uns

Hier findest du die Kontaktdaten unserer Beratungsstellen für Frauen und Mädchen in Syke, Diepholz und Sulingen. Oder nutze unsere Onlineberatung.