Team

Das Team des Netzwerkes gegen Häusliche Gewalt im Landkreis Diepholz, 09/2012

Das Team des Netzwerkes gegen Häusliche Gewalt im Landkreis Diepholz, 09/2012

Frauen- und Kinderschutzhaus Diepholz

Doris Wieferich

Doris Wieferich, Leitung und Koordination der Einrichtungen des Netzwerkes gegen Häusliche Gewalt im Landkreis Diepholz e.V.

  • Diplom-Sozialpädagogin
  • Systemische Organisationsentwicklerin und -beraterin
  • Zusatzausbildung in der klientenzentrierten Beratung
  • Systemische Paarberaterin im Kontext von Häuslicher Gewalt

Nach vielen Jahren in der Gewaltschutzarbeit macht mir meine Arbeit immer noch sehr viel Freude

Vor allem die Frauen und Kinder, die kein gutes Zuhause oder keine guten sozialen Netzwerke haben, liegen mir am Herzen. Ein Grundsatz meiner Arbeit ist: Die Familie sollte der soziale Raum für Wachstum, Entwicklung und Geborgenheit sein. Sie trägt entscheidend zur Verbesserung sozialer Kompetenzen bei und stärkt die Handlungsvielfalt nachfolgender Generationen. Gerade deshalb muss sich unsere präventive und akute Gewaltschutzarbeit immer auch auf die Familie und die Beziehungen im sozialen Nahraum beziehen.

Aufgaben:

  • Leitung und Koordination der Einrichtungen
  • Mitglied der Koordinierungsgruppe „Prävention im Blick“ auf Landkreisebene
  • Teilnahme an den regionalen und überregionalen Arbeitskreisen
  • Aktive Mitarbeit innerhalb der Vorstandsarbeit
  • Verwaltungsaufgaben der Einrichtungen und des Trägers
  • Dokumentation der Einrichtungen
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Konzept- und Projektentwicklung
  • Ansprechpartnerin und Beratung der Frauen
  • Gruppen- und Einzelgespräche
  • Anleitung von Praktikantinnen

 

Ina Bönisch-Maier, Mitarbeiterin im Kinder- und Jugendbereich des Frauen- und Kinderschutzhauses Diepholz Ina Bönisch-Maier

  • Diplom-Sozialarbeiterin
  • Interkulturelle Beraterin

Ein sehr weites Betätigungsfeld

Im Frauenhaus habe ich als Sozialarbeiterin ein sehr weites Betätigungsfeld. Hilfestellungen und Gesprächsangebote werden gern angenommen – den persönlichen Freiraum jedes einzelnen Menschen gilt es dabei unbedingt zu beachten. Die große Nähe zu den Bewohnerinnen und ihren Kindern gewährt mir einen Einblick in die Tiefen und Höhen ihrer physischen und psychischen Verfassung. Ich gehe jeden Tag gern an meine Arbeitsstelle, da die Vielfalt meiner beruflichen Erfahrungen genau hier so wertvoll ist.

Aufgaben:

  • Ansprechpartnerin für die Belange der Kinder, Jugendlichen und Mütter
  • Unterstützung der Kinder und Jugendlichen in der Bewältigung der alten und neuen Lebenssituation sowie in der Alltagsgestaltung
  • Formelle Unterstützung bei Schulwechsel und Kindergartenwechsel, bei Angelegenheiten des Jugend- und Gesundheitsamts sowie anderer Behörden
  • Kontaktpflege zum Kinderschutzbund und zum Kinderbereich der anderen Frauenhäuser in Niedersachsen
  • Beratung und Unterstützung der Mütter in Erziehungsfragen, Betreuung der Kinder, Entlastung der Mütter
  • Planung und Durchführung von alters- und interessengerechten Spiel-, Bastel- und Freizeitangeboten
  • Organisation von Aktivitäten mit den Kindern und Jugendlichen, Aktionen außerhalb des Hauses
  • Teilnahme an Teamsitzungen, Supervision und Fortbildungen
  • Durchführung von Unterrichtseinheiten „Gegen Gewalt im Paarbeziehungen“ mit der Polizeiinspektion Diepholz
  • Zusammenarbeit im Team bei Öffentlichkeitsterminen
  • Organisation der anfallenden hauswirtschaftlichen Arbeiten
  • Aufnahme und Auszug von Frauen mit und ohne Kinder
  • Sozialberatung im Frauenbereich
  • Onlineberatung für Jungen und Mädchen

 

Bianca Dieckmann Bianca Dieckmann, Mitarbeiterin im Kinder- und Jugendbereich des Frauen- und Kinderschutzhauses Diepholz

  • Erzieherin

Für die Interessen der Kinder zuständig

Wir sind dabei immer an ihrer Seite und sind ganz klar für die Interessen der Kinder zuständig. Das heißt, wir schauen mit unserem geschultem Blick auf die Kinder in der Gesamtsituation. Natürlich sehen wir auch die Seite der Mütter und können oft verstehen, warum etwas nicht so läuft wie es sollte. Aber wir vertreten die Interessen der Kinder und müssen uns für sie einsetzen. Das bedeutet oftmals einen Spagat zwischen ihren und den Interessen der Mütter.

Aufgaben:

  • Ansprechpartnerin für die Belange der Kinder, Jugendlichen und Mütter
  • Organisation von Aktivitäten mit den Kindern und Jugendlichen
  • Formelle Unterstützung bei Schulwechsel, Kindergartenwechsel, Jugendamt und Gesundheitsamt (Frühförderung)
  • Kontaktpflege zum Kinderschutzbund und zum Kinderbereich der anderen Frauen- und Kinderschutzhäuser in Niedersachsen
  • Beratung und Unterstützung der Mütter in Erziehungsfragen
  • Unterstützung der Kinder und Jugendlichen in der Bewältigung der alten und neuen Lebenssituation sowie in der Alltagsgestaltung
  • Planung und Durchführung von alters- und interessengerechten Spiel-, Bastel- und Freizeitangeboten
  • Interessenvertretung und Schutz der im Haus wohnenden Kinder und Jugendlichen
  • Hauswirtschaftlicher Bereich
  • Teilnahme an Teamsitzungen, Supervision und Fortbildungen

 

Gisela Bokelmann Gisela Bokelmann, Mitarbeiterin des Frauen- und Kinderschutzhauses Diepholz

  • Soziale Fachkraft

Aufgaben:

  • Ausführung von verwaltungstechnischen Aufgaben des Vereins, des Frauen- und Kinderschutzhauses, der Beratungsstellen für Frauen und Mädchen und der BISS
  • Übernahme von Telefondienstzeiten
  • Zusammenarbeit mit dem ehrenamtlichen Telefondienst
  • Übernahme von anfallenden Aufgaben aus verschiedenen Arbeitsbereichen

Beratungsstelle für Frauen und Mädchen in Syke

Manuela Grambart-Fiefeick Manuela Grambart-Fiefeick, Mitarbeiterin der Beratungsstelle für Frauen und Mädchen in Syke

  • Diplom-Sozialpädagogin
  • Familienberaterin

Die Frauen wollen etwas verändern

Die Frauen kommen freiwillig zu uns in die Beratungsstelle und sie wollen etwas verändern. Manchmal wissen sie noch gar nicht genau was. Ihnen ist aber klar geworden, dass es so nicht weitergehen kann. Die „Krise als Chance“ zu sehen, fällt vielen Frauen zu Anfang schwer. Oft ist ihnen gar nicht bewusst, was sie eigentlich schon alles gemeistert haben in ihrem Leben und wie viel Kraft in ihnen steckt. Sie bei dieser „Entdeckungsreise“ zu begleiten ist sehr bereichernd für mich.

Aufgaben:


Beratungsstellen für Frauen und Mädchen in Diepholz und Sulingen

Silvia Lücke Silvia Lücke, Mitarbeiterin der Beratungsstellen für Frauen und Mädchen in Diepholz und Sulingen

  • Diplom-Pädagogin
  • Weiterbildung in systemischer Therapie und Beratung
  • Gebärdensprachkenntnisse
  • Weiterbildung in Traumatherapie
  • Systemische Supervisorin (SG)

Immer wieder schön und motivierend

Oft bringen die Frauen und Mädchen sehr persönliche und bewegende Themen mit in die Beratungsstelle. Für mich ist es immer wieder schön und motivierend zu sehen, dass sie neue Ideen und Möglichkeiten entwickeln können. Als Beraterin unterstütze ich die Frauen und Mädchen, aber letztendlich leisten sie selbst mit ihren eigenen Ressourcen und Stärken den größten Beitrag dazu.

Aufgaben:


BISS – Beratungs- und Interventionsstelle bei Häuslicher Gewalt im Landkreis Diepholz

Ingrid Lauer-Busse Ingrid Lauer-Busse, Mitarbeiterin der BISS

  • Sozialarbeiterin (B.A.)
  • Systemische Familienberaterin

Aufgaben:

  • Ansprechpartnerin nach Polizeieinsätzen bei Häuslicher Gewalt im Landkreis Diepholz
  • Zeitnahe Beratung und Unterstützung bei einem Platzverweis des Lebenspartners/Ehemannes oder Anderen
  • Beratung bei Stalking
  • Information über rechtliche Möglichkeiten
  • Beratung nach dem Gewaltschutzgesetz in Fällen Häuslicher Gewalt
  • Individuelle Sicherheitsplanung
  • Psychosoziale Beratung
  • Zeitnahe, kurzfristige Beratung und Unterstützung
  • Begleitung zu Behörden und Ämtern
  • Krisenintervention
  • Vermittlung an andere Einrichtungen
  • Schnelle und unbürokratische Hilfe

Systemische Paarberatung im Kontext von Häuslicher Gewalt