FAQ Beratungsstellen

Foto: Ranger82, Lizenz: CC BY-SA 2.0

Foto: Ranger82, Lizenz: CC BY-SA 2.0

Häufig gestellte Fragen (FAQ) zur Arbeit in den Beratungsstellen für Frauen und Mädchen

 

Kostet die Beratung etwas?

Nein, die Beratung ist kostenlos, vertraulich und auf Wunsch auch anonym.

Bin ich bei Ihnen richtig? Wobei können Sie mir helfen?

Bei uns sind Sie richtig, wenn sie Ihre Lebenssituation verändern möchten und dabei Unterstützung benötigen. Häufig ist es schon hilfreich, über die Probleme sprechen zu können. Wir können Ihnen bei der Klärung der Situation und bei möglichen nächsten Schritten unterstützen.

Wir beraten hauptsächlich Frauen und Mädchen, wenn sie von Häuslicher Gewalt betroffen sind oder sich in einer Trennungssituation befinden. Aber auch bei Stalking und anderen Lebensproblemen können sich Frauen und Mädchen an uns wenden.

Wir können erste Informationen zu Themen, wie Unterhalt und Umgangsregelungen geben und bei Bedarf an eine Rechtsanwältin weiterleiten.

Schwangere Frauen können in unsereren Beratungsstellen einen Antrag bei der Stiftung Mutter und Kind für Erstlingsausstattung und Schwangerschaftsbekleidung stellen. Ist eine Familie in finanzieller Notlage, kann sie hierfür auch einen Antrag bei uns stellen.

Muss ich etwas zum Termin mitbringen?

Grundsätzlich müssen Sie nichts mitbringen. Geht es bei Ihnen aber z.B. um Informationen zur Unterhaltsberechnung, kann es hilfreich sein, wenn Sie Unterlagen zu Ihrer Einkommenssituation und der Ihres Ehemannes dabei haben.

Für die Antragstellung bei der Stiftung Mutter und Kind benötigen wir eine Kopie Ihres Mutterpasses und Belege über Ihre Einkommenssituation sowie ggf. eine Schulbescheinigung oder Belege über laufende Ratenzahlungen.

In der Zeitung habe ich gelesen, dass auch eine Anwältin vorbeikommt. Wie läuft das?

Einmal im Monat bietet eine Rechtsanwältin in der Beratungsstelle Syke eine Rechtsberatung zu Fragen des Familienrechts an. Die Beratung ist für Sie kostenlos. Sie können sich telefonisch oder persönlich beraten lassen und einen Termin über die Beratungsstelle vereinbaren.

Wie stehe ich nach einer Trennung/Scheidung finanziell da?

Gern schauen wir mit Ihnen gemeinsam, welche finanziellen Möglichkeiten es nach einer Trennung/Scheidung gibt. Wir können erste Informationen zum Unterhalt geben und auch darüber beraten, welche staatlichen Leistungen beantragt werden können (z.B. Wohngeld oder Arbeitslosengeld II). Bei Bedarf an weitergehender familienrechtlicher Beratung können wir Sie an eine Rechtsanwältin weiterleiten, die mit uns zusammenarbeitet.

Können Sie mir eine AnwältIn empfehlen?

Nein, eine AnwältIn empfehlen können wir leider nicht, aber wir können Ihnen Fachanwälte in Ihrer Nähe nennen.

Ich weiß nicht, ob ich mich trennen soll. Können Sie mir bei der Entscheidung helfen?

Sie sind unzufrieden mit Ihrer jetzigen Lebenssituation und möchten etwas verändern. Gern unterstützen wir Sie bei einer Klärung und begleiten Sie bei der Entscheidungsfindung. Wir können Ihnen Handlungsalternativen aufzeigen und mit Ihnen zusammen schauen, welcher Weg der richtige für Sie sein könnte.

Können sich auch Männer und Jungen bei Ihnen beraten lassen?

Manchmal wenden sich auch Männer an uns, z.B. mit Fragen bezüglich des Gewaltschutzgesetzes. Hier informieren wir gern. Geht es um weitergehende Beratung, vermitteln wir an spezielle Beratungsstellen für Männer oder an Beratungsstellen, die Männer und Frauen gleichermaßen beraten. Jungen können zudem die Online-Beratung des Frauen- und Kinderschutzhauses nutzen und wir vermitteln auf Wunsch weiter an andere Fachberatungsstellen.

Wie oft kann ich zu Ihnen in die Beratung kommen?

Wir richten uns nach Ihren Bedürfnissen. Geht es z.B. um konkrete Informationen zu den mit einer Trennung/Scheidung verbundenen Schritten, sind meistens ein bis zwei Gespräche ausreichend. Auf Wunsch beraten wir Sie aber auch gern mittel- und langfristig, z.B. im Rahmen einer psychologischen Beratung oder bei vielseitigem Unterstützungsbedarf.

Ich möchte eine Therapie machen, die Wartezeiten sind sehr lang, kann ich erst zu Ihnen kommen?

Sie können gern zu uns kommen, wir bieten Ihnen kurzfristig Termine für psychologische Beratungen an. Diese können eine Psychotherapie nicht ersetzen, aber in Krisensituationen unterstützend wirken. Unser Anliegen ist es, Sie zu stärken und Ihnen dabei zu helfen, Ihren Mut und Ihre Kraft wieder zu entdecken.

Können Sie auch vorbeikommen?

In Ausnahmefällen machen wir auch Hausbesuche. Dies ist z.B. möglich, wenn Sie aufgrund einer körperlichen Beeinträchtigung nicht in die Beratungsstelle kommen können.

Brauche ich einen Termin?

Sie können gern ohne Termin zu unseren Sprechzeiten kommen. Es ist aber auch möglich, kurzfristig einen Beratungstermin zu bekommen.

Wie erklären wir den Kindern, dass wir uns trennen werden?

Die Auflösung Ihrer Partnerschaft ist auch für Ihre Kinder ein einschneidendes Erlebnis. Sagen Sie beide Ihren Kindern, dass Sie sich trennen werden. Versuchen Sie, so deutlich wie möglich zu sein, ohne den anderen Elternteil zu beschuldigen. Mit welchen Worten Sie das tun, hängt auch vom Alter der Kinder ab.

Auch kleinen Kindern sollten Sie Erklärungen geben. Es hat sich gezeigt, dass gerade Kinder, denen keine Erklärungen gegeben worden sind, besonders heftig auf eine Trennung reagieren.

Ihre Kinder haben die wachsende Spannung und die Auseinandersetzungen zwischen Ihnen längst mitbekommen, meist ohne sie zu begreifen und einordnen zu können. Sie haben ein Recht darauf, dass beide Eltern ihnen gegenüber die Dinge beim Namen nennen.

Die Kinder sollten über die Trennung mit beiden Eltern reden können und so viel erfahren können, wie es ihrem Alter und ihrer Situation entspricht. Erklären Sie Ihren Kindern, was in Zukunft anders sein wird und welche Regelungen Sie vereinbart haben. Erzählen Sie aber auch, was sich nicht verändern wird, wie z.B. der Kindergarten oder die Besuche bei den Großeltern. Wichtig ist auch, dass Ihre Kinder selbst Stellung nehmen können und ihre Gefühle und Wünsche äußern können. Weitere Informationen finden Sie in der Broschüre “Eltern bleiben Eltern“ von der DAJEB. Weiter können wir Ihnen gerne Anlaufstellen nennen, die Familien in einer Trennungssituation unterstützen können.

Was muss ich beachten/regeln, wenn ich mich trenne?

Informieren Sie sich in unserer Beratungsstelle. Wir können mit Ihnen schauen, was für Sie ein nächster möglicher Schritt sein kann. Da jede Situation unterschiedlich ist, können wir mit Ihnen besprechen, was für Sie sinnvoll und möglich ist.

Hier einige Hinweise, die bei einer Trennung wichtig sein können, aber nicht unbedingt für Sie zutreffen müssen, deswegen empfehlen wir Ihnen sich bei uns beraten zu lassen.

  • Nehmen Sie wichtige Papiere mit bzw. kopieren Sie diese: Personalausweis, Meldebestätigung, Geburtsurkunde, Sparbücher, Versicherungsunterlagen, Einkommensunterlagen, Vermögensunterlagen, Kontoauszüge, Bauspar- und Darlehensverträge, etc.
  • Unterlagen der Kinder: Geburtsurkunde, Kinderpass, Impfpass, Zeugnisse, Sparbücher, Schulsachen, U-Hefte
  • Listen Sie den Hausrat auf (möglichst unter Zeugen)
  • Machen Sie einen Termin mit einer RechtsanwältIn zur Scheidungsberatung (ggf. besorgen Sie sich beim Amtsgericht einen Beratungsschein).
  • Klären Sie Ihren Unterhaltsanspruch und fordern Sie Ihren Ehegatten schriftlich zur Unterhaltszahlung auf.
  • Klären Sie ggf. die Kündigungsbedingungen Ihres Mietverhältnisses
  • Eröffnen Sie ein eigenes Konto und teilen Sie das Guthaben Ihres gemeinsamen Kontos auf.
  • Ggf. Wohnberechtigungsschein beantragen, Wohngeld beantragen, Arbeitslosengeld II beantragen, Ummeldung vornehmen, Lohnsteuerklassen ändern lassen, Überweisung des Kindergeldes auf Ihr eigenes Konto beantragen.

Ich habe Angst vor meinem Mann – was kann ich tun?

Wir können mit Ihnen einen persönlichen Sicherheitsplan erstellen und gemeinsam schauen, was Sie brauchen, um sich sicherer zu fühlen. Wir zeigen Ihnen z.B. auf, was Sie im Notfall machen können, wo Sie Hilfe bekommen, was in eine „Notfalltasche“ gehört und woran Sie merken, dass Sie in Gefahr sind.

 

Haben Sie weitere Fragen? Wir helfen Ihnen gern

Beratungsstellen für Frauen und Mädchen. Syke, Diepholz, Sulingen

Beratungsstelle für Frauen und Mädchen in Syke

Manuela Grambart-Fiefeick Manuela Grambart-Fiefeick, Beratungsstelle Syke
Bremer Weg 2
28857 Syke
Tel.: (04242) 66600
Fax: (04242) 509578
E-Mail: bst-syke@frauenhaus-diepholz.de

Sprechzeiten: Donnerstags, 15.00–17.00 Uhr. Trennungsberatung: jeden 1. Donnerstag im Monat, 15.00–17.00 Uhr. Offene BISS-Sprechstunde: Jeden 2. und 4. Mittwoch im Monat, 10.00–14.00 Uhr.

Sprechstunde in Stuhr: Jeden 1. Freitag im Monat, 9.00–11.00 Uhr im Frauentreffpunkt „Sie(h)da“, Jupiterstraße 1, 28816 Stuhr-Brinkum.

Während der Sprechzeiten können Sie auch ohne Termin vorbeikommen. Eine Terminvereinbarung ist jederzeit möglich. Hinterlassen Sie einfach Namen und Telefonnummer. Wir nehmen dann Kontakt mit Ihnen auf.


Beratungsstellen für Frauen und Mädchen. Syke, Diepholz, Sulingen

Beratungsstelle für Frauen und Mädchen in Diepholz

Silvia Lücke Silvia Lücke, Beratungsstellen Diepholz und Sulingen
Im Agendahaus
Rathausmarkt 2
49356 Diepholz
Tel.: (05441) 9923799
E-Mail: bst-diepholz@frauenhaus-diepholz.de

Sprechzeiten: Montags, 15.00–17.00 Uhr

Während der Sprechzeiten können Sie auch ohne Termin vorbeikommen. Eine Terminvereinbarung ist jederzeit möglich. Hinterlassen Sie einfach Namen und Telefonnummer. Wir nehmen dann Kontakt mit Ihnen auf.


Beratungsstellen für Frauen und Mädchen. Syke, Diepholz, Sulingen

Beratungsstelle für Frauen und Mädchen in Sulingen

Silvia Lücke Silvia Lücke, Beratungsstellen Diepholz und Sulingen
Bassumer Straße 8
27232 Sulingen
Tel.: (04271) 787625
Mobil: (0173) 5794924
E-Mail: bst-sulingen@frauenhaus-diepholz.de

Sprechzeiten: Donnerstags, 14.00–16.00 Uhr

Während der Sprechzeiten können Sie auch ohne Termin vorbeikommen. Eine Terminvereinbarung ist jederzeit möglich. Hinterlassen Sie einfach Namen und Telefonnummer. Wir nehmen dann Kontakt mit Ihnen auf.